Hafjell Bikepark Summer Camp 2018

239,751.284,00

Lieferzeit: Sofort lieferbar

24 vorrätig

Ziel: Hafjell Bikepark | Norwegen  –  bekannt als das europäische Whistler

31. Juli – 13. August 2018

 8 Tage Bikepark – 3 Tage Alternativprogramm

Anreise im modernen Reisebus 959 € | Anreise via Flugzeug möglich 959€ + Flugpreis

ab 25 Teilnehmern | 6-8 Guides

Fahrtechnik – Level

Reiseleitung spricht Deutsch, Englisch & Norwegisch

täglich Fahrtechnik Kurse für alle Level

Skandinavische Blockhäuser inkl. Sauna direkt am Bikepark

Bergfest inkl. BBQ und Mini-Race

schon ab 959€ inkl. Anreise

Artikelnummer: n.a. Kategorie: Schlüsselworte: , , , , , , ,

Beschreibung

 

Hafjell ist bekannt als das “europäische Whistler” und der einzigartige Roller Coaster Trail ist auch in Übersee sehr beliebt. Viele World-Cup Racer sind sich einig, dass Hafjell zu einem der besten Spots auf dieser Welt gehört! Diesen möchten wir euch nicht vorenthalten. Das Team dort ist sehr bemüht die Strecken in hervorragendem Zustand zu halten, Sprünge und Kurven sind perfekt gebaut, um unnötiges Bremsen oder Pedalieren zu vermeiden und Flow zu garantieren. Hinauf geht es mit einem schnellen Sessellift oder die Gondel. Wartezeiten waren immer < 5min. Es warten euch Abfahrten von 720hm auf Hafjells 16 verschiedenen Strecken.

 

1. Norwegische Meisterschafts Strecke
Eine reinrassige Downhillstrecke mit großen Step-Downs, Steinfeldern, technischen Wald und Wurzelpassagen, Gaps und dem berüchtigten Hangarship.

 

2. Buldre Trail
Der Buldre-Trail hat alles was das Herz begehrt. Tables, Hip-Jumps, Anlieger, Wallrides aber es sind der große Buldre-Drop und die Drop-Zone, die dich immer wieder auf diese Strecke locken.

 

3. Gressløypa
Gressløypa ist ein natürlicher Singletrail der alles beinhaltet, was man von ihm erwartet. Hauptsächlich technische Wurzel- und Steinpassagen. Er schlängelt sich vom Sesselift 2 zur Mittelstation.

 

4. Moe´Town
Die flowigste Strecke im Bikepark mit Anliegern, Pump Sektionen, Tables und Rollern. Egal, ob man nur flowig durchrollt oder es richtig stehen lässt. Moe´Town ist immer wieder ein Spaß!

 

5. Parkløypa
Parkløypa ist eine gute Strecke um sich aufzuwärmen. Durch die Anlieger, Tables und Hip-Jumps kann man sich ganz einfach durchpumpen. Er ist der perfekte Einstieg in den Tag und kann mit dem Hardtail bis hin zum Downhillbike gefahren werden.

 

6. Ekspressen
Wie der Name schon sagt, es geht schnell bergab und diese Strecke ist nichts für Nervenschwache. Dieser Abschnitt ist unter anderem Teil der World Cup Strecke. Wer lieber etwas entspannter runter rollen möchte kann in 6a abbiegen und hat dort Spaß mit kleineren Anliegern und Tables.

 

7. Family Løypa
Flowige Jedermannstrecke auf dem Weg zur Mittelstation.

 

8. Rollercoaster
Die Tables, Step-Ups, Step-Downs, Drops und Gaps in Rollercoaster haben eine Ladung Steroide bekommen für den ultimativen Kick. Dieser PERFEKTE Track treibt das Adrenalin durch euren Körper! Über 40 Sprünge warten auf euch!

 

9. Råbølstien
Der norwegische Name ist leichter auszusprechen als der Trail zu fahren ist. Er ist Hafjells anspruchsvollster Trail mit 70% Off-Camper, Wurzeln und Steinen. Während dem World Cup auch Rock Jungle genannt.

 

10. Old School
Old School bringt Downhill fahren in Hafjell zurück zu seinen Wurzeln mit steilen, engen und off-camber Waldstücken. Jede Menge Wurzeln und Steine dürfen da natürlich nicht fehlen.

 

11. Brattlykja
Ein guter Weg um nach einem ausgiebigen Tag in Hafjell ins Tal zu cruisen. Die gut gebauten Anlieger schlängeln sich durch die untere Hälfte des Parks.

 

12. Dessert
Dessert fängt an, wo Brattlykja aufhört. Wenn du noch Energie hast, ist Dessert genau das Richtige bevor du unten wieder in die Gondel hüpfst, um noch mal von oben die Trails hinterzustürzen.

 

14. Nameless
Einige der spaßigsten Anlieger in Hafjell mit kleinen Sprüngen für die extra Würze. Der Name? Es ist uns keiner eingefallen, deswegen blieb er so.

 

15. New School
Von euch für euch – New School wurde mit der tatkräftigen Unterstützung  von 140 Fahrern in kürzester Zeit gebaut. Das Resultat kann sich sehen lassen!! New School verwöhnt dich mit Single-Track-Feeling, Anliegern und natürlichem Gelände.

 

17. Illenberg
Neuer naturbelassener Trail seit August 2017 geöffnet und ein großer Spaß!

 

Hafjell Dirt Jumps
Einer Norwegens bester Dirt Jump Spots. Mit einer Reihe verschiedener Linien geeignet vom Anfänger bis zum Profi.

 

Hafjell ist ein mittelgroßer Ort. Ihr findet alle Geschäfte des täglichen Bedarf vor Ort.

  • 3 verschiedene Supermärkte
  • Outdoorshop
  • Bikeshop beim Bikepark
  • Fluss zum Angeln & Baden
  • verschiedene Restaurants
  • Arzt & Apotheke
  • und vieles mehr!

Alle Dringlichkeiten, die in Hafjell nicht erledigt werden können, sind in Lillehammer mit Sicherheit lösbar.
Die Studentenstadt Lillehammer ist 20min. von Hafjell entfernt.

Busreise

Die Anreise findet im modernen Reisebus statt. Der Reisebus verfügt über einen großen Anhänger für die Fahrräder. Diese sollten in Fahrradkartons (gibt es in jedem Bikeshop) oder Fahrradtransporttaschen z.B. EVOC verpackt sein.

Wir fahren am 31.07 mit dem Reisebus ab Köln nach Norwegen.  Wir starten um 8Uhr in Köln (Dauerparkplatz für Autos vorhanden – Hotels / Hostels fußläufig erreichbar). Gegen 11Uhr erreichen wir Barsinghausen (an der A2) bei Hannover und um 13 Uhr machen wir Halt in Hamburg für die letzten Zusteigen auf dem Weg in den hohen Norden.
Auf Fehmarn nehmen wir die Fähre nach Rødby in Dänemark. Über Kopenhagen und die berühmte Öresundbrücke geht es nach Schweden und auf der E6 fahren wir an Oslo vorbei bis Øyer und dem Hafjell Bikepark.

 

Flugreise

Alle Flugreisenden fliegen am 01. August nach Olso-Gardermoen. Dieser kleine Flughafen ist sehr übersichtlich. Mit dem Direktzug geht es nach Lillehammer (es ist wirklich super einfach). Wir suchen euch passende Verbindungen für Flug & Zug heraus.  In Lillehammer holen wir euch ab.

Die Bikes können je nach Flughafen & Airline im Flieger mitgenommen werden – alternativ können sie kostenfrei im Bus mitfahren – können auch vorher per Post zu uns geschickt werden – nach der Reise senden wir zurück.

Ab Airport München + Berlin ist die Radmitnahme möglich (ca. 42€  p. Strecke)

Ab Köln, Düsseldorf & Hamburg bieten die Airlines leider keine Mitnahme an.

Wir wohnen in stilechten norwegischen Blockhäusern. Diese Häuser sind modern eingerichtet und bieten Platz für 12-18 Personen . Wir belegen sie bequem, sodass nicht jedes Bett belegt sein wird (kleines Haus max. 8 – großes max. 12)! Größe zwischen 100 – 155 Quadratmeter.
Die Unterkunft liegt direkt am Bikepark, mit dem Rad rollt man morgens mit dem Butterbrot im Mund zum Lift (1-2min.)

Die Hütten sind ausgestattet mit:

  •  Wlan
  • Flatscreen
  •  Couches
  • Sauna
  • großer Küche & Essbereich
  • Trockenraum
  • 2 Bädern
  • Terasse/ Balkon
  • Trockner
  • Waschmaschine

 

Folgende Leistungen sind inklusive:
  • An- & Abreise am DE im modernen Reisebus inkl. Bike
  • Ticket für die Fähre Puttgarden – Rødby
  • Unterbringung im großen, skandinavischen Blockhaus
  • Liftticket für den Bikepark
  • Täglich verschiedene Fahrtechnik Kurse für alle Level
  • Rund um die Uhr Betreuung durch Reiseleitung (spricht Deutsch, Englisch & Norwegisch)
  • Bergfest am Berg mit BBQ & Mini-Race
  • Attraktives Alternativprogramm (teils inkl. – teils gegen Aufpreis)
  • Reiseversicherung für Pauschalreisen
  • Jede Menge >>Good Times<<!

Tag 1:

Anreise mit dem Reisebus ab Köln Richtung Hafjell. Details siehe Reiter “Anreise”

Tag 2:

Ankunft in Hafjell. Wir erwarten euch mit einem reichhaltigen Frühstück und geben einen Überblick über die nächsten Tage. Wir laden gemeinsam den Bus aus und beziehen die Hütten. Die Hütten werden großzügig belegt (meist 8Personen im 12er Haus).
Wir bauen die Bikes zusammen und richten die Base für die nächsten 2 Wochen ein und lassen dabei den Traumhaften Blick über das Tal auf uns wirken.

Gegen Nachmittag machen wir einen gemeinsamen ersten Einkauf – Einkäufe werden im Auto zu den Hütten gebracht.

Im Anschluss könnt ihr den Ort erkunden, Angeln, Chillen, Schwimmen, Lagerfeuer machen, den Bikepark zu Fuß erkunden – alles was euch in den Sinn kommt.

Tag 3:

Der Bikepark ruft. Wir machen ein kleines Shooting – ihr bekommt die Lifttickets und wir nehmen die erste Gondel rauf in den Bikepark. Wir stellen das Team, wenn nicht eh schon bekannt, kurz vor und erklären euch ein paar Regeln aus dem Park – z.B. was es mit den Redshirts auf sich hat.

Die Guides stehen euch zur Verfügung und zeigen euch die Trails und werfen einen Blick auf eure Fahrtechnik-Level für die Kurse in den nächsten Tagen – diese sind optional: Wer allein ballern will, darf das gern machen.

Wir haben für jede Disziplin Spezialisten mit, die euch bestimmt noch den ein oder andere Tipp verraten können.

Abends gibt es die Pläne für die Fahrtechnik Kurse am nächsten Tag. Danach ist Zeit für Grillen, Lagerfeuer, etc.

Tag 4:

Wir haben verschiedene Fahrtechnik Kurse im Angebot und bringen euch aufs nächste Level.

In den vergangenen Jahren immer sehr gut angenommen worden und super lustig! (Springen für Anfänger/ Fortgeschritten, RollerCoaster Kurs, Downhill-Technik, Kurventechnik Einsteiger/ Fortgeschritten/ Profi, Drops, Spaß im Bikepark, “Zeig mir neue Lines” und sooo weiter)

Tag 5:

Biken im Park – Fahrtechnik Workshops (Springen für Anfänger/ Fortgeschritten, RollerCoaster Kurs, Downhill-Technik, Kurventechnik Einsteiger/ Fortgeschritten/ Profi, Drops, Spaß im Bikepark, “Zeig mir neue Lines” und sooo weiter)

Tag 6:

Biken im Park – Fahrtechnik Workshops (Springen für Anfänger/ Fortgeschritten, RollerCoaster Kurs, Downhill-Technik, Kurventechnik Einsteiger/ Fortgeschritten/ Profi, Drops, Spaß im Bikepark, “Zeig mir neue Lines” und sooo weiter)

Tag 7-9:

Das Alternativprogramm ist freiwillig. Da es in Hafjell keine Schlange am Lift gibtund man die ersten 4 Tage somit pausenlos fahren kann, sind 1-2 Tage Entspannung auch manchmal gar nicht so verkehrt.

Angeln (ohne Angelschein in Norwegen möglich – man brauch nur eine Angelkarte – gibt es an der Tankstelle), Wandern in Norwegen sowie Foto-/ Film-Session im Park, Ausflüge nach Lillehammer (süße norwegische Studentenstadt mit vielen Cafés – per Bus ereichbar), Enduro-Touren sind jeden Tag möglich.

 

Alternativprogramm Tag 1: 
Heute steht Paintball und Sight-Seeing in Oslo an.

Wir bringen euch nach Lillehammer zum Bahnhof und ihr könnt mit dem Zug nach Oslo fahren und es auf eigene Faust erkunden.

Für Paintball bitte Mütze und alte Klamotten mitnehmen, die dreckig werden können.

 

Alternativprogramm Tag 2:
Auf geht’s zur Kanu-Expedition. Wir leihen einige Autos und fahren rauf aufs Fjell und 30-45min. über Schotterstraßen. Außer Wald, Flüssen und Schafen sehen wir nicht viel bis wir Ankommen beim Start für die Kanu-Expedition.

Dort warten Instruktor auf uns, die mit uns in echten Kanadianern auf eine Expedition flussabwärts nehmen mit einigen leichten Stromschnellen sind wir die nächsten Stunden auf Tour.
Zum Mittag stoppen wir an einer kleinen Wiese und lassen Norwegens unendlich weite Natur auf uns wirken. Definitiv eins unser Highlights!

 

Alternativprogramm Tag 3:
Heute geht es mit den Autos gen weiter Richtung Norden in den Rondane Nationalpark. Auf dem Weg dorthin fahren wir bereits durch Ringebu – allein das ist den Weg schon wert.
Je nach Gruppe, Wetter & Laune machen wir eine Halb- oder Ganztageswanderung. Wer darauf Bock hat, bitte Wanderschuhe (nicht 5.10) und Outdoorkleidung (richtige Regenjacke & Wanderhose) einpacken.

Wer rechts und links neben den Wanderwegen die Augen aufhält, findet vielleicht sogar ein Rentier-Geweih. In Rondane haben wir in denen letzten Jahren auch immer das Glück gehabt Elche zu sehen.

Tag 10:

Heute geht’s wieder in den Bikepark!
Wie gehabt Fahrtechnik Kurse – gerne auch mit euren Wunschthemen.

Je nach Wetter gibt es heute oder morgen unser berühmtes Bergfest. Am Steintisch mit Blick über das Tal machen wir gemeinsam BBQ und genießen Norwegen. Im Anschluss gibt es ein kleines Mini-Wiesenslalom-Race!
Das war die letzten Jahre super witzig!

Tag 11+12:

Biken im Bikepark inkl. Fahrtechnik Kurse

Tag 13:

Biken bis 12/13Uhr möglich. Gegen 15:30 treten wir die Abreise an. Die Hütten müssen besenrein übergeben werden und die Bikes wieder in die Kartons/ Taschen verpackt werden.

Flugreisende können heute oder morgen die Rückreise antreten.

Tag 14:

Ankunft in DE. 2 actionreiche Wochen im wilden Norde Europas liegen hinter uns!

Rückflug nach Deutschland – wir bringen euch gern zum Bahnhof.

Vor Ort werdet ihr betreut durch 6 bis 8 Mountainbike-Trainer. In Hafjell haben wir für jede Disziplin die richtigen Jungs dabei.

 

Das Kernteam bilden:

Johnny Neumeier

Hat im Bikepark als Streckenbauer gearbeitet und die UCI Downhill-Weltmeisterschaft mitorganisiert. Kennt sich vor Ort bestens aus und spricht neben Deutsch & Englisch fließend Norwegisch. Er kennt in Hafjell jeden Stein und jede Line – selbst nach Jahren vor Ort hat er immer noch eine neue Spezial-Linie parat. Darüber hinaus passionierter Angler!

 

 

Daniel von Kossak

Ex-Enduroracer für Propain Bikes und amtierender deutscher Hochschulmeister im Enduro. Bevor es 160mm waren ist er jahrelang Downhill gefahren. Jetzt leitet der die Mountainbikeschule Rock my Trail und ist euer zentraler Ansprechpartner für die Organisation vorab. Sein Spezialgebiet: Kurven hacken!

 

 

Lutz Burbach

Die gute Seele der Gruppe. Trainer der ersten Stunde bei Rock my Trail und macht mit 37 eine ziemlich flinke Figur auf dem Downhillrad. Man sieht ihn nur mit einem breiten Grinsen – er ist für jeden Schabernack zu haben!
Am liebsten ist er mit den Ü30-Boys & Girls im Kurs: Spaß im Bikepark + Cappuccino!

 

 

Simon Kirchmann aka. Churchman

Nach seiner aktiven Karriere als Slope-Style Profi und nach zahlreichen Wettbewerben wie Crankworx in Whistler ist Simon nur noch zum Spaß unterwegs. Immer ein lustiger Spruch auf der Lippe und auf dem Downhillrad haut er plötzlich einen Raus, wo uns immer wieder der Mund offen stehen bleibt – Springen Kurse bei ihm und der RollerCoaster läuft!

 

 

Falk Baron

Aus 3 Gründen schätzen wir Falk und wollen ihn nicht missen!
1) Jahrelange Erfahrung als Elite Fahrer im IXS German & European Cup. Ihr sucht die richtige Line durchs World Cup Steinfeld? Falk kennt sie alle!
2) Die Gabel geht nicht mehr, die Bremse macht Murks? Falk kann (fast) alles reparieren!
3) Ein Mensch, den man erlebt haben muss. Vielleicht wegen seiner berühmten Flitzer-Runs beim Wiesen-Slalom!

 

 

Philip Hehner 

Hehner-Boy ist mit 19 Jahren einer unser Jungspunde im Guide Team! Unglaublich entspannter & lustiger Kerl und verdammt flink auf seinem Downhill-Geschoss. Oft stand er am Start bei Downhillrennen – in Hafjell gibt er mit euch ordentlich Gas.

 

Abhängig der Gruppengröße haben wir einige weitere Jungs onBoard.

In den letzten Jahren waren wir immer eine bundgemischte Truppe mit allen Fahrtechnik Leveln und Altersstufen.

Es haben in den letzten 5 Jahren tolle Freundschaften entwickelt und den Teilnehmern, die sich teilweise mehrmals pro Jahr in deutschen Bikeparks treffen. Du bist somit allein oder mit deinen Bike-Buddies herzlichst willkommen. Eine Teilnahme ist ab 16 Jahren möglich (mit Einverständniserklärung der Eltern).

Wir hatten in den letzten Jahren immer ca. 10-15 Teilnehmer zw. 16-20 Jahren | ca. 10-15 Teilnehmer zw. 20-30 Jahren | ca. 10 Teilnehmer über 30.
Wir belegen die Häuser so, dass sich jeder wohl fühlt und ausreichend Privatsphäre hat. Durch viele freien Betten könnt ihr Hütten auch wechseln (bisher nie vorgekommen).

Wir senden Dir nach der Anmeldung deinen Sicherungsschein für Pauschalreisen (bitte aufbewahren) und alle Infos zum Camp zu. Im März machen wir meist eine Facebook-Gruppe mit allen Teilnehmern, um sich kennenzulernen und die Vorfreude zu teilen.
30 Tage vor Abreise bekommt ihr die Rechnung über die Restzahlung (wenn nicht eh schon vorher geleistet) zugeschickt.

 

2018 steht für uns das 5. Hafjell Camp bevor. Viele von euch haben immer viele Fragen und freuen sich sehr. Ihr bekommt von uns im März / bzw. nach Anmeldung ein PDF mit allen Infos zugeschickt – dort sollten fast alle Fragen beantwortet sein. Für alle, die vorab Fragen haben, stehen wir euch gerne per Mail und Telefon zur Verfügung.

 

Wie sieht es mit Verpflegung aus?
Die Hütten sind Selbversorgerhäuser. Ihr findet in den Küchen alles was ihr braucht – ja auch ne Spülmaschine! In Hafjell gibt es 3 Supermärkte. KIWI ist der günstigste und hast fast alles. Gegenüber ist Coop mit mehr Auswahl und etwas teurer.
In den letzten Jahren haben sich die einzelnen Häuser so organisiert, dass Aufgaben wie Kochen, Einkaufen, Putzen, etc. verteilt wurden oder durchgehechelt wurde. Das hab bestens funktioniert. Einkäufe können mit Apps easy verrechnet und auf alle Beteiligten umgeleget werden (beim iPhone z.B. CostSplit). Gekocht wurde meist gemeinsam.

 

Sind Lebensmittel in Norwegen wirklich so teuer?
Es gibt in Norwegen eine Zuckersteuer. Alle ungesunden Dinge – auch Fertigpizzen – sind teuer. In den letzten Jahren hat die Norwegische Krone gegenüber dem Euro stark nachgelassen- das heißt es wird günstiger für uns!
Erfahrungsgemäß kommt für die Zeit der Reise etwa 130€ an Lebensmitteln hinzu.



Kann ich mit Euro bezahlen? Brauche ich Norwegische Kronen? Kann ich in Hafjell wechseln?
Euro Nein. Kronen brauchst du auch nicht. Man kann in Skandinavien alles mit der EC- oder Kreditkarte zahlen. Sogar die Parkuhr oder den Cola-Automaten im Krankenhaus^^.
Wechseln kann man in Hafjell nicht – jedoch Kronen abheben. Erkundigt euch bei eurer Bank wie es mit Auslandsgebühren bei Kartenzahlungen aussieht. Bei mir sind es bei der EC-Karte 0,80€ p. Zahlung, Kreditkarte 1%. Kleine Beträge kann man manchmal besser mit Kronen bezahlen – brauchen tut man sie nicht.

 

Was passiert wenn mein Bike kaputt geht?
Der Bikehop in Hafjell ist sehr gut sortiert. Der Manager des Bikeparks Knut ist ein guter Freund von Johnny. Teilweise bekommen wir Prozente auf Ersatzteile. Wir haben sogar schon eine Fox40 zur Leihgabe bekommen für 4 Tage und der Bike-Urlaub war gerettet. In der Facebook-Gruppe wird vorher besprochen wer was mitnimmt, damit alles da ist – aber nicht alles 10fach Platz im Bus wegnimmt.

 

Was passiert nach der Anmeldung?
Ihr bekommt von uns einen Sicherungsschein für Pauschalreisen zugeschickt. Hiermit ist euer Reisepreis für den unwahrscheinlichen Fall, dass die Reise nicht stattfinden kann (z.B. Unwetter) versichert. Ihr werdet im März / nach der Anmeldung in die Facebook-Gruppe eingeladen und könnt die anderen Teilnehmer kennenlernen.


Brauche ich einen Reisepass?
Nein. Norwegen ist zwar nicht in der EU aber dem Schengenabkommen. Personalausweis reicht – auch bei Anreise mit dem Flieger. Den sowohl im Bus als auch Flieger auf jeden Fall dabei haben und auf die Gültigkeit achten. Seit den Flüchtlingsströmen werden Pässe in Dänemark und Schweden öfter kontrolliert.

 

Welches Bike soll ich mitnehmen?
Unser Tipp ein Bike mit 160mm aufwärts (Freeride- oder Downhillbike). Die Strecken in Hafjell sind zwar alle gut gepflegt und haben wenig Bremswellen, aber es macht trotzdem Sinn etwas mehr Federweg dabei zu haben. Denn sobald ihr euch auf Hafjells Trails heimisch fühlt, kann es gut zur Sache gehen. Dazu sind die Abfahrten länger als man es aus Deutschland gewohnt ist. In jedem Fall Reifen mit Downhill-Karkasse montieren, sonst seid ihr – versprochen – nur am Flicken.

 

Bike verpacken aber wie?
Wir bitten euch die Bikes entweder in Bikebags (Evoc, Dakine o.ä.) zu verpacken oder in einem Fahrradkarton, damit diese möglichst handlich und platzsparend verstaut werden können. Außerdem könnt ihr in den Karton noch zusätzliche Sachen wie Protektoren, Werkzeug, Reifen etc. platzsparend einpacken. Kartonmaße (max. 155cm lang, 35cm breit, 100cm hoch) beachten und notfalls zuschneiden. Kartons gibt es in jedem Bikeshop kostenlos.

 

Mitnahme von Alkohol
Alkohol in Norwegen ist extrem teuer. Wer nach einen langen Biketag auf ein Feierabendbier wert legt, dem empfehlen wir für den abendliche Genuss vorzusorgen. Die Einfuhr ist allerdings folgt beschränkt. Die Einfuhr ist nur für Personen über 18 Jahren gestattet. https://www.toll.no/en/l/languages/de/norwegische-zollbestimmungen1/  Mehr als die dargestellten Mengen darf nicht eingeführt werden!


Auslandskrankenversicherung und Reiserücktrittsversicherung
Jeder der verbindlich die Reise bucht musst einen Nachweis darüber erbringen, dass er eine Auslandskrankenversicherung hat. Es kann sein, dass eure Krankenkasse dies schon abdeckt sonst empfehlen wir eine Auslandskrankenversicherung beim ADAC abzuschließen. Geht schon ab 12,80€ im Jahr. Für den nicht wünschenswerten Fall, dass ihr die Reise verletzungsbedingt nicht antreten könnt, bitten wir euch eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen.