Die Neutrale Position / Grundposition auf dem Mountainbike

//Die Neutrale Position / Grundposition auf dem Mountainbike

Die Grundposition auf dem Mountainbike & eMountainbike

 

Für sichere Trail-Ausfahrten mit dem Mountainbike und eMountainbike ist die neutrale Grundposition eine wichtige Ausgangsposition, um auf alle Überraschung des Single Trails vorbeireitet zu sein. In diesem Artikel verraten wir dir unsere 5 Tipps für die Grundposition auf dem Bike inkl. Youtube-Video.

Eine solide Grundhaltung auf dem Mountainbike sorgt dafür, dass ihre entspannt an Single Trails, schmale Pfade aber auch einfache Forstweg-Abfahrten herangehen könnt. Eine sicher beherrschte Grundposition ist die Grundlade für breites Grinsen und viele tiefergehende Fahrmanöver.

 

1. Einstellung des Mountainbike Cock Pits

Ihr solltet eure Trailausfahrten genießen. Um das zu schaffen, wollen wir den Lenker locker in der Hand halten noch nicht verkrampfen. Wir greifen außen für eine gute Hebelwirkung. So haben wir die bestmögliche Kontrolle über unser Bike.
Wir halten den Lenker im sogenannten Pistolen-Griff. Das bedeutet der Daumen geht auf der Unterseite des Lenkers vorbei und garantiert, dass wir den Lenker unseres Bikes auch bei unerwarteten Unebenheiten nicht aus der Hand verlieren.

 

Kontrolle ist wichtig – Bremsen auch. Bei aktuell verbauten Scheibenbremsmodellen reicht ein Finger in der Regel aus. Wir empfehlen, dass ihr beim Bremsen mit dem Mountainbike nur mit einem Finger, dem Ziegefinger bremst. So habt ihr die perfekte Balance zwischen Kontrolle am Lenker und Bremsperformance.

 

2. Die Haltung der Arme

Arme & Beine sind körpereigener Federweg und helfen uns auf die Hindernisse des Trails zu reagieren. Die Arme geben außerdem über den Lenker die gewünschte Fahrtrichtung vor. Wir wollen die Arme ganz leicht beugen, locker halten und die Ellbogen sollen nach außen zeigen. Diese Haltung der Arme in der Grundposition wird auch „Gorilla“-Position genannt.
Wir kennen diese Position teilweise auch aus der Liegestütze. Wir wollen den Lenker lastenfrei lassen. Das bedeutet das Gewicht soll in der Grundposition auf euren Beinen und nicht auf den Armen sein.

 

3. Fußstellung in der Grundposition

Bei der Grundposition ist die richtige Fußstellung von enorm hoher Bedeutung. Wir wollen die Kurbeln waagerecht und somit auf einer Höhe halten. Beide Füße stehen damit gleich hoch. So garantieren wir, dass das Körpergewicht gleichmäßig auf Beine beide verteilt ist. Diese Stellung der Kurbeln nennt man Nullstellung oder neutrale Stellung.

 

Um einen bestmöglichen Stand zu erhalten, senken wir die Versen ab. Dadurch wandert unser Körperschwerpunkt minimal weiter nach hinten und garantiert, dass unser Körpergewicht auf Höhe des Tretlagers und somit mittig über dem Bike zentriert wird. Die abgesenkten oder auch genannten „hängenden“ Versen geben euch einen stabilen Stand und verhindern ein Abrutschen vom Pedal in unwegsamem Gelände.

 

Bitte achtet darauf, dass ihr die Verse nur leicht hängen lasst und nicht mit aller Gewalt nach unten drückt, denn das kann schnell eine Verspannung oder Krampf in der Wadenmuskulatur erzeugen.

 

4. Sattel absenken für mehr Bewegungsfreiheit

Die Grundposition für Trailausfahrten mit dem Mountainbike soll uns mehr Sicherheit geben. Jeder kennt das Problem, wenn beim Fahren einer Kurve oder Steilabfahrt der Sattel im Weg ist.
Wichtig ist es bei der Grundposition, deshalb den Sattel abzusenken. Aber Vorsicht! Bitte geht nicht nach dem „Je mehr, desto besser“ Prinzip vor. Ein abgesenkter Sattel bleibt für uns immer noch ein sporadischer Kontaktpunkt und Orientierungshilfe. Wir empfehlen euch den Sattel so zu montieren, dass er circa 3 Finger (5cm) breit oberhalb des Kniegelenks sitzt. Damit ihr nicht vor jedem Trail das Multitool benötigt, sind Schnellspanner oder eine Vario- bzw. Teleskopsattelstütze sehr hilfreich. Und glaubt uns, wer einmal eine besitzt, will nie mehr was anderes ;)!

 

5. Körpergewicht zentral auf dem Bike

Wir wollen das Körpergewicht bei der Grundposition zentral auf dem Bike halten und auf die Beine bringen. Die Hüfte sollte deshalb in einer Flucht oberhalb des Tretlagers liegen. Die Hüfte klappt ab und die Schulter sind kurz vor Lenkerhöhe. Das Kinn befindet sich ungefähr auf Höhe des Vorbaus. Ein beliebter Fehler ist, dass die Beine zu stark gebeugt sind. Das sorgt dafür, dass euch bei Abfahrten schnell die Oberschenkel brennen und ihr den kompletten körpereigenen Federweg nutzen könnt. Achtet deshalb darauf, dass die Beine ca. 80-90% gestreckt sind.

 

Das sind unsere 5 Tipps für die Grundposition auf dem Mountainbike. Wenn ihr diese befolgt, habt ihr die optimale Ausgangslage für Abfahrten und Single Trails. Die Mountainbike Grundposition ist der erste Baustein für viele weitere Bewegungsabläufe wie Kurvenfahrten, Bunny Hop, Springen, Steilabfahrten u.v.m.
Wir wünschen euch viel Spaß beim Üben – mit dem Gorilla, der hängenden Verse und dem Pistolengriff.

Diese Tipps zur Grundposition findest du hier auch nochmals als Youtube-Video!

 

Bis bald – Spend more Time on Trails!

2018-06-26T19:59:12+00:00