Big Mountain AlpenCross | TransAlp mit vielen Single-Trails

324,251.449,00

Lieferzeit: Sofort lieferbar

TransAlp: St. Anton – Comer See | 6 Etappen

viele traumhafte Single-Trails & Big Mountain Erlebnis

2 Termine 2021

04. – 10. Juli 2021 |  2 Gruppen – eBikes zugelassen – Guides: Marc + Daniel

22. – 28. August 2021 |  1 Gruppe – eBikes zugelassen – Guide: Marc

 ab 7 – max. 18 Teilnehmer bei 2 Guides

Fitness – Level

Fahrtechnik – Level

ca. 7500 Höhenmeter | ca. 13.000 Tiefenmeter

1499€ Grundpreis (+ ggf. Extras) | Frühbucher Rabatt 50€ bis 31.01.2021

Sollte diese Reise aufgrund des Corona-Infektionsgeschehens wider Erwarten nicht stattfinden können, ist euer Geld versichert und ihr bekommt dieses von uns im vollem Umfang erstattet.

Hinweis zur Tour am 22. – 28. August 2020: Sobald die Warteliste mehr als 6 Teilnehmer enthält, können wir eine weitere Gruppe einrichten. Aktuell umfasst die Warteliste 4 Personen.

Beschreibung

TransAlp mit vielen Single-Trails

– 1 Woche voller Big Mountain Erlebnisse für die Seele –

 

 

Eine TransAlp mit vielen Single-Trails und Big Mountain Gefühlen stand auf unserer Agenda für die Entwicklung der neuen Route durch die Alpen. Herausgekommen ist ein Bike-Erlebnis der Extraklasse.  In 6 Etappen mit hohem Single Trail-Anteil geht es von St. Anton am Arlberg an den Comer See. Wir sind selten unter 2000m Seehöhe, erblicken immer wieder schneebedeckte Gipfel, überschreiten viele Pässe und tauchen tief ein in die anziehende Bergwelt der Alpen. Selbstverständlich dürfen einige Highlights auf der Route nicht fehlen. So geht es über die Schmuggler-Pfade in Ischgl, die berühmte Abfahrt vom Fimberpass, im Back-Country Style Richtung Ofenpass und in die Big Mountain Wiege Livigno. Hochalpine, flowige Abfahrten im Engadin, Märklin-Eisenbahn zum Anfassen am Bernina-Pass und ein Sprung in den kühlen Comer See machen diese TransAlp mit vielen Single-Trails einzigartig. Wir sind jeden Tag unzählige Kilometer auf Trails und werden die Bergwelt ganz nah erleben – das ist für uns Big Mountain Gefühl – ihr werdet begeistert sein.

 

 

Entspannte Eigenanreise nach St. Anton am Arlberg. Wer eine Fahrgemeinschaft wünscht, dem helfen wir gerne bei der Vermittlung. Wir am Sonntagmorgen um 08:30. Wer ein Hotel für die Anreise am Samstag benötigt, dieses buchen wir gerne für Dich.

Bei Fragen zur Anreise helfen wir Dir gern.

Beim AlpenCross mit vielen Single-Trails sind wir in gehobenen Hotels in Doppel- oder Einzelzimmern untergebracht. Die Hotels verfügen teilweise über Wellness, Schwimmbad und ein Restaurant. Abends werden 3 Gänge Menüs geboten.

Folgende Leistungen sind inklusive:

  • Guiding für unseren Transalp mit vielen Single-Trails
  • 6 Übernachtungen im DZ im ***-Sterne teilweise mit Wellness & Spa
  • 6* reichhaltiges Frühstück
  • 6* 3 Gänge Menü am Abend
  • Mittagsstopp bei Alpenhütten mit regionalen Speisen
  • hochwertige Fotos während der TransAlp
  • Begleitfahrzeug inkl. Ersatzteile & Werkzeuge
  • Rücktransport vom Comersee nach St. Anton
  • Täglich Gepäcktransport nach zum Hotel
  • Kaltes Willkommensbier am Comer See
  • Reiseversicherung für Pauschalreisen

Tag 0:

Individuelle Anreise nach St. Anton – Tag zur freien Verfügung!

Tag 1:

Start: St. Anton am Arlberg
Ziel: Ischgl

Startschuss für TransAlp mit vielen Trails ist der berühmte Wintersport Ort St. Anton am Arlberg. Wir starten mit einem gemütlichen Anstieg zum warm werden Richtung Verwallsee. Auf unserem Weg hinauf lassen wir die Konstanzer Hütte links liegen und nehmen uns den weiteren Weg immer tiefer ins Tal hinein. Links und rechts ragen die hohen Berge über uns. Die letzten Meter geht’s auf Trails hinauf bevor wie die Region Vorarlberg verlassen und zu Mittag auf ganz typisch Tiroler Art speisen. Das haben wir uns nach knapp 1000 Höhenmetern Aufstieg aber auch verdient.

Nun gibt es zwei Optionen, die wir vor Ort nach Lust und Laune entscheiden. Entweder weiter über Trails und befestigte Wege Richtung Zeinisee. Hier spuckt uns der flowige Trail direkt am türkisblauen Zeinisee aus. Von hier geht’s über Galtür und einige kurze Trails bis zum Etappenziel Ischgl.

Wer nach dem Mittag eher das Sportprogramm gerade erst hochfährt, der sollte sich ein kleines hochalpines Erlebnis nicht entgehen lassen. Hier muss das Bike „leider“ etwas geschoben und vielleicht sogar geschultert werden. Dafür erwartet uns vom Muttenjoch ein Trail par excellence Richtung Ischgl.

 

ca. 50 km / ca. 1200-1500 Hm / 1100 -1450 Tm
Single Trail / Wanderweg / Forstweg: 80%
Höchster Punkt 2620m

 

 

Tag 2:

Start: Ischgl
Ziel: Scuol (CH)

Adieu Ischgl. Nach einem kurzen Aufenthalt in der Wintersport-Hochburg geht es heute direkt hoch hinaus. Die Bergbahnen helfen uns gleich mal dahin zu kommen, wo wir beim Big Mountain AlpenCross wollen. Nach ganz oben! Angekommen auf dem Flimjoch (2800m) müssen wir hier erstmal ein kurzes Erinnerungsfoto festhalten. Was für ein Panorama.

Was uns hier oben erwartet, hat schon die Schmuggler seid eh und je begeistert. Auf der anderen Talseite liegt die zollfreie Region Samnaun. Vielleicht gerade deswegen gibt es hier oben jede Menge alte Pfade. Es ist übermittelt, dass die Tunichtgute damals schon wussten, dass eines Tages auch wir Biker diese handtuchbreiten Trails lieben würden. So geht es für uns heute im Big Mountain Style und mit jeder Menge Panorama über die Bergkämme oberhalb von Ischgl. Zu Mittag kehren wir auf der Heidelberger Hütte ein.

Gut gestärkt geht es über teils fahrbare Trails hinauf zum berühmten Fimberpass. Ankommen, durchatmen und genießen. Beim Erkunden dieser Tour hat uns das hier oben echt umgehauen! Nun stehen 1400 Tiefenmeter am Stück auf dem Programm und diese fast ausschließlich auf Trails. Die ersten Meter vom Pass weg ist etwas technisch, danach wird der Trail aber gut fahrbar und das Grinsen immer breiter bis wir schließlich im Tal den Inn erreichen.

Einige Kilometer flussaufwärts finden wir Scuol. Je nach Verfügbarkeit übernachten wir in Scuol oder nehmen das Shuttle nach Charl hinauf. Was für ein Tag!

 

60km / 1000 Hm / 2250 Tm
Single Trail / Wanderweg / Forstweg: 85%
Höchster Punkt: 2800m

 

 

 

Tag 3:

Start: Scoul (CH)
Ziel: Livigno (I)

Tag 3 steht unter dem Motto: Schafft man einen Tag in den Alpen mit weniger als einem Kilometer Asphalt unter den Stollen?
Wir versuchen es mal. Von S-Charl geht’s am idyllischen Fluss aufwärts. Begleitet wird unser Aufsteig von grasenden Kühen auf saftigen grünen Weiden – hier oben ist die Welt noch in Ordnung. Angekommen auf der Alp Astra können wir hier gleich die Produkte der Kühe verkosten: Milch und Käse aus eigener Produktion. Es folgen ein paar Meter schieben und wohl einer der atemberaubendsten Trails, die wir je gefahren sind. Angekommen am Ofenpass müssen wir das erstmal verdauen. Unglaublich!

Von hier geht’s am Berg entlang bergab. Gebaute Anliegerkurven sind zwar nicht von langer Dauer dafür eine tolle Abwechslung. Nun geht es noch einmal steil hinauf – wir wollen ja schließlich noch nach Livigno. Durch das Val Mora geht es auf äußerst flowigen Trails bis an den Lago San Giacomo di Fraele. Willkommen in Italien. Ein kleiner Anstieg nochmal und ein letzter Flow-Trail der uns ins direkt in Livigno wieder Häuser sehen lässt. Was für ein Tag auf der TransAlp mit vielen Single-Trails.

Übrigens: Ja! Man schafft es heute mit weniger als 1km Asphalt – BIG MOUNTAIN!

 

Easy: 55km / 1600 Hm / 1550 Tm
Single Trail / Wanderweg / Forstweg: 99%
Höchster Punkt: 2550m

 

 

 

Tag 4:

Start: Livigno (I)
Ziel: Region St. Moritz

Mindestens ein echtes italienisches Gelato haben wir Livignio hoffentlich verspeist bevor wir jetzt wieder Richtung Schweiz aufbrechen. Hinauf mit der Gondel und einen kilometerlangen Trail am Hang direkt zum Frühstück – geht es besser? JA – ist die Antwort. Und zwar, wenn wie hier die schneebedeckten Gipfel im Hintergrund das Motiv verzaubern, sodass es als Cover direkt auf einem der bekannten Bike-Magazine landen könnte. Dieses Trailerlebnis ist etwas für die Seele!

Nach flowiger Achterbahn geht es mit der Gondel auf die andere Seite. Castello 3000 – hatte nicht schon Hans Rey immer gepredigt, dass Livigno sozusagen die Wiege für Big Mountain ist? Grund genug, um das mal ausgiebig zu testen. Über einen Anstieg rauf zum Passo Chaschauna hat uns die Schweiz voerst zurück. Nun folgt ein weiteres Trailfeuerwerk bis zur gleichnamigen Alpe – ein Stopp für den berühmten Apfelstrudel könnte man hier fast obligatorisch nennen.

Auf flowigen Trails hangeln wir uns an den Berghängen in Richtung St. Moritz und lassen 2900 Tiefenmeter sacken! TransAlp mit vielen Trails – so geht’s!

60km / 1380 Hm / 2900 Tm
Single Trail / Wanderweg / Forstweg: 93%
Höchster Punkt: 2760m

 

 

 

Tag 5:

Start: Region St. Moritz (CH)
Ziel: Tirano (I)

Glanz & Glamour in St. Moritz lassen wir links liegen. Geht’s uns doch um das Big Mountain Erlebnis! Und da hat St. Moritz tatsächlich noch ein Schmankerl, dass wir mitnehmen müssen. Wir drehen heute morgen sozusagen die bekannte Ehrenrunde – werden dafür mit Big Mountain Feeling und tollen, flowigen Trails belohnt. Eis im azurblauen Bergsee im Video? Hier haben wir es gefunden. Das müssen wir euch auch zeigen!

Wieder in St. Moritz zurück, geht es nun hinauf auf den Bernina Pass.  Am Bernina-Pass fügt sich die Eisenbahn so malerisch ins Gesamtbild ein, dass man glatt auf die Idee kommen könnte man sei in der Märklin-Miniatur-Lanschaft. Hier muss die Kamera spätestens beim Kreisviadukt mal gezückt werden! Das Beste: Wir finden nicht nur Panorama ohne Ende, sondern auch unglaublich großartige Single Trail Abfahrten und landen am Ende wieder in Italien. Übernachtung in Tirano.

73km / 1240 Hm / 3300 Tm
Single Trail / Wanderweg / Forstweg: 95%
Höchster Punkt: 2190m

 

 

Tag 6:

Start: Tirano (I)
Ziel: Comer See (I)

Kräfte mobilisieren– heute erwartet uns die letzte Etappe unserer TransAlp mit vielen Single-Trails. Nach Lust und Laune arbeiten wir uns heute an den Berghängen Richtung Comer See nochmal hinauf und lassen und auf den Trails wachrütteln. Unbekannt in den Wälder finden sich hier zahlreiche Möglichkeiten für den ein oder anderen Abstecher – gemeinschaftlich interviewen wir die Beine, was sie zu dem ein oder anderen Abstecher sagen und rollen aus Richtung Lago di Como!

Hier ist das Standard-Programm genau das, was wir brauchen. Eine Dose kaltes Bier, Füße oder komplett in den See, Blick in die Ferne und treiben lassen. Was für eine Woche!

86km / 1000 Hm / 1300 Tm
Single Trail / Wanderweg / Forstweg: 66%
Höchster Punkt: 1000m

 

 

Tag 7:

Rücktransport nach St. Anton.

Am nächsten Morgen geht’s über flowige Trails hinab – wir steigen ins Shuttle und fahren gemeinsam zurück nach St. Anton.
Es bleibt eine tolle Woche auf einer TransAlp mit vielen Single-Trails und jede Menge Big Mountain Gefühl – ein absolutes Bikeerlebnis!

 

Vorkenntnisse

Erfahrenere Biker & Bikerinnen, die eine apline TransAlp mit zahlreichen Überschreitungen & großen Bergen erleben wollen. Single-Trails sind größtenteils S1-S2. In selten Fällen gibt es S3-Passagen, die notfalls geschoben werden können. Wenn du die Inhalte aus unserem Fortgeschrittenen Kurs sicher beherrscht, ist die TransAlp für Dich auf jeden Fall machbar. Einfache Trails sollten flüssig gefahren werden können.

Ausdauer

 Touren mit 1300-1600hm kein Problem sein. Es sollten 450-500 Höhenmeter p. Stunde im gleichmäßigen Tempo bewältigt werden können. Die Kilometerleistung bei dieser Tour ist überschaubar. Da wir uns viel über 2000m mit dünnerer Luft bewegen, nimm die Höhenmeter bitte als Richtwert für deine Fitness. Mit unserem Trainingsplan schaffen durchschnittlich fitte Mountainbiker diese Tour. Einfache Abfahrten solltest du in der Trailposition stehend ohne größere Anstrengung bewältigen können.

Bike

Wir empfehlen für unseren AlpenCross mit vielen Single-Trails Mountainbikes und eBikes mit 130-160mm Federweg. Eine leichte Übersetzung für steile Ansteige ist hilfreich. Eine Sattelstütze, die mindestens 10cm (100mm) im Rahmen versenkt kann ist Pflicht. Besser ist eine hydraulische Vario-Stütze.

Kann ich die TransAlp mit einem eMountainbike fahren?

Jaein. Du solltest auf jeden Fall so fit sein, dass Du dein eMTB nur in geringster Unterstützungsstufe benötigst. Das eBike muss an einer Stelle einmal geschoben für längere Zeit (ca. 20min.) geschoben werden.

 

Kann ich den AlpenCross mit jedem eBike fahren?

Der Idealzustand ist, wenn du mit deinem eBike und deinem / deinen Akku(s). 1600hm betätigen kannst und es kein Problem für dich darstellt das eBike auf dem geraden oder abschüssigen Wegen teilweise auch ohne Unterstützung zu treten. Idealerweise habt ihr mindestens 650 Watt oder besser einen Zweitakku.

 

Kann ich die TransAlp auf jeden Fall schaffen?

Du solltest regelmäßig im Sattel sitzen und eine gute Grundkondition besitzen. Außerdem ist wichtig, dass du schon (viel) Trailerfahrungen gesammelt hast. Einfache Trails solltest du flüssig fahren können, schwierigere Trails (S2) sollten dir keine Probleme bereiten.

 

Wie groß sollte mein Rucksack sein?

Wir empfehlen für die TransAlp mit vielen Single-Trails einen Rucksack mit 16-20 Litern. 

 

Was ist auf Tour unverzichtbar?

Du solltest auf jeden Fall ein Wechselshirt für die Abfahrt dabei haben. Wetterfeste Jacke (z.B. Gore-Tex), Ersatzschlauch, Kettenschloss, genug Trinken, Riegel, etc.  (… wir schicken euch nach Anmeldung eine Checkliste)

 

Wie kommen wir zurück nach St. Anton?

Der Rücktransport erfolgt im privaten klimatisierten Minibus inkl. Anhänger für die Fahrräder.
Solltest du den Rücktransport nicht benötigen, weil du z.B. deinen Aufenthalt am Comer See verlängerst, können wir dir 50€ erstatten.

 

Was ist bei einem Defekt?

Bei kleineren Pannen kann Dir der Guide helfen. Wir haben im Begleitfahrzeug ein Reserve-Rad dabei für den Fall der Fälle.

 

Wieso benutzen wir Lifte? Ist das nicht schummeln?

Keinesfalls. Wir nutzen die Lifte, um euch mehr schöne Abfahrten und atemberaubende Panoramen zu zeigen. Mit knapp 7000hm bergauf ist es auch so reichlich sportiv – nicht zu vergessen sind wir viel im hochalpinen Gelände mit dünnerer Luft.