Wie sitzt der Fahrradhelm richtig?

//Wie sitzt der Fahrradhelm richtig?

Wie sitzt der Fahrradhelm richtig auf dem Kopf?

Hier zeigen wir Dir wie du den Fahrradhelm richtig auf deinen Kopf einstellst und worauf du beim Kauf eines Fahrradhelms achten solltest.

 

Grundsätzlich empfehlen wir bei jeder Ausfahrt einen Fahrradhelm aufzusetzen, da uns dieser im Ernstfall das Leben retten kann. Es ist also wichtig umso wichtiger den richtigen Helm für die individuelle Kopfform zu finden und diesen optimal auf uns ein zu stellen. Doch wie finde ich den richtigen Helm und was muss ich bei der Einstellung meines Fahrradhelm beachten?

Beginnen wir mit dem Kopfumfang. Viele Mountainbike- und normale Fahrradhelme bieten mittlerweile einen variablen Einstellungsbereich, der sich am Kopfumfang orientiert. Zuerst solltest du also deinen Kopfumfang in etwa bestimmen. Mein Kopfumfang beträgt 58cm und ich liege bei meinen Troy Lee Designs Helm damit im Bereich M/L.

 

Häufig findet man im örtlichen Sportgeschäft oder Fahrradhändler Rabattaktionen auf Helmmodelle, die nicht mehr ganz aktuell sind. Die mögen im ersten Moment verlockend erscheinen, jedoch solltet beim Kauf eines Helms darauf achten, dass der Fahrradhelm beim Kauf nicht älter als 2-3 Jahren ist. In jedem hochwertigen Helm solltet ihr ein Herstellungsdatum (Manufacturing Date) finden.

 

Wichtig bei der Wahl des Fahrradhelms ist, dass nicht jeder Helm auf jeden Kopf passt. Grundsätzlich ist es wichtig, dass der Helm gut auf euren Kopf passt und keine Druckstellen verursacht.

 

Wie stelle ich den Helm richtig auf meinen Kopf ein?

 

Grundsätzlich sollte der Helm auch ohne geschlossene Bänder beim nach vorne Beugen nicht vom Kopf fallen. Dafür ist es wichtig, dass der innere Kern den Kopf umgibt und in die Kuhle am Hinterkopf greift. Die Weitenregulierung nehme ich durch das Rädchen im hinteren Bereich des Helms vor.

 

Der Helm greift dabei in die Vertiefung am Hinterkopf. Ein passender Helm sollte auf diese Weise den Helm auch ohne Bänder auf dem Kopf halten, wenn man sich nach vorne beugt.

 

Ziehe ich den Helm nun ab, sollte der innere verstellbare Kern im Mittelmaß des Verstellbereichs liegen. Der Innere verstellbare Bereich sollte euren Kopf gut umschließen und keine Lücken bilden. Teilweise liefern Hersteller von Helmen auch verschiedene Polster mit, um den Helm auf eure Kopfform anzupassen.

 

Falsch eingestellt, wäre wenn ich den inneren Verstellbereich komplett schließen muss, damit der Helm richtig sitzt.

 

Oder ich den inneren Verstellbereich des Helms komplett aufdrehen muss, um dem Helm auf den Kopf zu bekommen.

 

Solltest du das Gefühl haben, dass dein Helm, deinen Hinterkopf hin richtig umschließt oder zu weit unten greifen, kann man bei hochwertigen Fahrradhelm die Höhe regulierten. Dafür muss man teilweise unterhalb der Poster den Verstellbereich in andere Positionen führen. Bitte beachtet, dass nicht jeder Fahrradhelm diese Anpassungsmöglichkeit besitzt.

 

In welchem Winkel sitzt der Helm richtig auf den Kopf?

Die Faustregel besagt, der Helm sollte parallel zum Boden bzw. horizontal sitzen. Da wir den Helm in der Regel nicht sehen können, während wir ihn tragen, hilft es einen Freund zur Rate zu ziehen oder uns im Spiegel zu begutachten. Parallel zum Boden und mittig auf dem Kopf sitzt der Helm richtig.

 

Falls ihr weder Spiegel noch Freund in der Nähe habt, schaut, dass der Helm ca. 2 Finger oberhalb der Augenbraun sitzt.

 

Zwei bekannte Fehlpositionen des Helms möchten wir euch gerne kurz demonstrieren. Der Helm sollte wie beschrieben waagerecht auf eurem Kopf sitzen und nicht vorne weit hinuntergezogen sein. Beim Mountainbike fahren kann man so bei Steilabfahrten teilweise den weiteren Streckenverlauf nicht einsehen. 

 

Der Helm sollte jedoch auch nicht zu weit auf dem Hinterkopf sitzen.

 

So sitzt der Helm korrekt auf deinem Kopf. Der Helm ist waagerecht und das Band sitzt am Halsanfang.

 

Wichtig ist, dass der Helm auch frontal betrachtet gerade auf eurem Kopf sitzt und nicht schief.

 

Nachdem die Position und die Einstellung des inneren Kerns des Helms optimal eingestellt sind, kommen wir zu den Bändern. Wir wollen euch nun erklären wir ihr die Bänder eures Fahrradhelms richtig einstellt. Die Bänder des Fahrradhelm sollten nicht verdreht sein und frei von Beschädigungen sein.

Wie auf dem Bild oben sollten die Bänder am Kinn anliegend sein und nicht locker sitzen. Wir empfehlen, dass ihr einen bis zwei Finger zwischen Hals und Bänder stecken könnte, um bei Anstrengung und anschwellendem Hals ausreichend mit Luft versorgt zu sein. In keinen Fall solltet ihr die Bänder über das Kinn ziehen können, da der Helm sonst im Falle eines Sturzes verrutscht oder gar ganz vom Kopf rutscht.

 

Das Dreieck in dem sich das Ohr befindet lässt sich bei vielen Helm ebenfalls aufklappen und verstellen. Wir empfehlen, dass dieses ca. 1-2cm unterhalb des Ohrläppchen sitzt, um dem Helm Halt gegen seitliches Verrutschen zu geben. Bei unserem Helm der Marke Specialized ist dieser Bereich bereits voreingestellt und lässt sich leider nicht justieren.

 

Wir hoffen diese Anleitung hilft euch den passenden Helm zu finden. Die richtige Einstellung des Fahrradhelms garantiert einen guten, angenehmen Sitz und optimalen Schutz im Ernstfall. Grundsätzlich empfehlen wir einen Helm nach einem Sturz auf dem Kopf oder spätestens nach 2-3 Jahren auszutauschen. Auch wenn bei der Sichtkontrolle des Helms nach dem Sturz keine Risse oder Schäden sichtbar sind – kann nach dieser Zeit die Schutzwirkung des Helms eingeschränkt sein.

Systeme wie MIPS sind in hochwertigen Helmen verbaut und sollen die Schutzfunktion erhöhen. Insgesamt bieten aber auch günstige Helme bereits einen guten Schutz. Aus der Erfahrung empfehlen wir Helme ab ca. 75€ – da diese viele Einstellmöglichkeiten und gut verarbeitet sind.

Wir wünschen euch eine gute Zeit auf dem Trail!

 

Auf der Suche nach einem neuen Helm? Klick auf das Logo und stöbere online bei Bike-Components oder bei deinem lokalen Händler!

2018-06-07T21:08:59+00:00